Daimler Truck will bei mittelschweren Lkw-Motoren mit dem US-Motorenhersteller Cummins (NYSE:CMI) CMI.N zusammenarbeiten. Die beiden Unternehmen haben dazu nach Angaben vom Dienstag eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet, wonach Cummins ab der zweiten Hälfte des Jahrzehnts die Motoren für mittelschwere Lastwagen liefern soll. Der US-Konzern werde dann unter anderem auf dem Gelände des Daimler-Werks DAIGn.DE in Mannheim die Fertigung übernehmen und von dort aus Motoren auch an andere Kunden verkaufen. Hintergrund der Partnerschaft seien die verschärften Abgasnormen, sagte ein Daimler-Sprecher. “Mit der Umstellung auf Euro VII hätten wir erhebliche Mittel in die Weiterentwicklung unserer mittelschweren Motoren investieren müssen”, sagte Daimler-Truck-Chef Martin Daum. Dieses Geld werde nun frei für Investitionen in emissionsfreie Technologien.

Betroffen seien weltweit weniger als 1000 Mitarbeiter, davon einige Hundert in Mannheim, sagte der Sprecher weiter. Ziel der Vereinbarung sei es, Stellen zu erhalten. Der Vertrag über die Zusammenarbeit solle in den kommenden Monaten aufgesetzt und in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts wirksam werden. Langfristig baut Daimler dann keine Motoren mehr für mittelschwere Lastwagen mit etwa 8,5 bis 16 Tonnen, sondern bezieht diese von Cummins. Betroffen ist unter anderem das Modell Atego. Die beiden Unternehmen kündigten zudem an, eine breitere strategische Zusammenarbeit zu prüfen und mögliche Synergien etwa bei Antriebsstrang- oder Motorsystemkomponenten zu suchen.

Leave a comment