Mit Begeisterung wurde der Erfolg der Impfstoffergebnisse durch die Firmen Pfizer (NYSE:PFE), Biontech (NASDAQ:BNTX) und Moderna (NASDAQ:MRNA) an der Börse aufgenommen. Value-Aktien (NYSE:IWN), die während der Pandemie besonders heftig heruntergeprügelt worden sind, schossen nach oben. Dagegen zeigte sich erste Schwäche bei Growth-Aktien (NYSE:VUG), nichts dramatisches, aber es wurden erste Risse in den Pandemie-Gewinnern erkennbar, die von Trends wie mehr Digitalisierung und verstärktem Onlinekonsum sowie häufigerem Arbeiten von zu Hause aus seit Mitte März in hohem Maße profitierten. Sie waren es auch, die den Nasdaq in den vergangenen Monaten kontinuierlich auf neue Rekordhochs haben steigen lassen. Konkret handelt es sich dabei freilich um Facebook (NASDAQ:FB), Amazon (NASDAQ:AMZN), Apple (NASDAQ:AAPL), Google (NASDAQ:GOOGL), Netflix (NASDAQ:NFLX), Nvidia (NASDAQ:NVDA), Tesla (NASDAQ:TSLA) und viele mehr.

Die Aktienanalysten von Goldman Sachs (NYSE:GS), die bereits vor einer Woche eine Empfehlungsliste mit 15 Titeln herausgegeben hatten, die von der Verfügbarkeit eines Impfstoffs und einer damit einhergehenden Konjunkturerholung kräftig steigen sollen, legten jetzt eine zweite Liste mit zehn Aktien vor, die sich dank einer Erholung der Cashflows und/oder eines erstmalig positiven Cashflows im Jahr 2021 besser entwickeln sollen als der Gesamtmarkt.

Wichtig bei solchen Empfehlungslisten zu wissen ist, dass derjenige, der rechtzeitig einsteigt, freilich oft gutes Geld verdienen kann. Allerdings gilt wie bei jeder Liste: Anleger sollten nach Herausgabe unbedingt die fundamentale Entwicklung und die weitere Nachrichtenlage verfolgen, denn die US-Investmentbank kann die Titel selbstverständlich auch wieder von der Liste streichen, weil sich u.a. die fundamentalen Rahmenbedingungen wieder eintrüben: harter Lockdown im Januar mit dem Beginn der Biden-Präsidentschaft, erneute Abflachung der Zinskurve, ein stärkerer US-Dollar usw. – alles Punkte, die es zu beachten gilt, wenn Sie in die während der Pandemie heruntergeprügelten Aktien investieren wollen. Sollten Sie auf der anderen Seite der Meinung sein, dass mit den von Biontech/Pfizer und Moderna entwickelten RNA-Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 wieder alles gut wird, wir schon bald zu unserem normalen Leben zurückkehren können, die Federal Reserve noch für eine lange Zeit die geldpolitischen Zügel locker lässt und die damit einhergehende dynamische Wirtschaftserholung stützt, dann ist diese Liste sicherlich ein guter Ausgangspunkt für weitere Recherchen, bevor Sie am Ende eine endgültige Investmententscheidung treffen.

In der folgenden Auflistungen finden Sie die gesamte Aktien-Liste von zehn Werten, die Goldman Sachs für 2021 auf die Watchlist gesetzt hat:

Las Vegas Sands (NYSE:LVS)
General Electric (NYSE:GE)
Cheniere Energy (NYSE:LNG)
Infinera (NASDAQ:INFN)
Southwest Airlines (NYSE:LUV)
Suncor Energy (NYSE:SU)
Array Technologies (NASDAQ:ARRY)
Accel Entertainment (NYSE:ACEL)
Exelon (NASDAQ:EXC)
Bunge (NYSE:BG)
Die US-Investmentbank hat erst kürzlich ihr Kursziel für den S&P 500 zum Ende des Jahres von 3.600 auf 3.700 Punkte erhöht. Für Ende 2021 lautet die Zielmarke 4.300 und 4.600 zum Ende des Jahres 2022.

JPMorgan (NYSE:JPM), der andere Wall-Street-Bankgigant, sieht bis Ende des Jahres gute Chancen darauf, dass der SPX das Kursziel von 3.600 bis Ende 2020 übertreffen kann. Anfang nächsten Jahres soll der renommierte Aktienindex dann die psychologisch relevante Marke von 4.000 erreichen.

Nach Einschätzung der Analysten hat der Standard & Poor’s 500, der die Aktien von 500 der größten börsennotierten US-Unternehmen umfasst, “durchaus das Potenzial”, bis Ende nächsten Jahres sogar auf 4.500 zu klettern.

JPMorgan ist derzeit übergewichtet in zyklischen und Value-Aktien – zu der Gruppe zählen auch die Empfehlungen von Goldman – sowie in Nicht-US-Aktien und untergewichtet in Tech- (NYSE:XLK) und Momentum-Titeln (NYSE:MTUM).

Leave a comment