AFC Energy-Aktien (LON:AFEN) legten am Freitag um mehr als 3 Prozent zu, nachdem der Elektrolyse-Spezialist eine Ausweitung der Partnerschaft mit ABB (SIX:ABBN) angekündigt hatte.

AFC Energy gab am Freitag bekannt, dass das Unternehmen seine Partnerschaft mit dem Schnelllade-Experten ABB Schweiz AG ausbaut und sich auf ein Fundraising in Höhe von 35 Millionen Pfund geeinigt hat.

Wie das Technologieunternehmen im Bereich Wasserstoffenergie mitteilt, investiert ABB 3,25 Millionen Pfund in AFC. Darüber hinaus einigten sich beide Unternehmen auf eine Ausweitung der Partnerschaft auf den internationalen Markt für Rechenzentren.

Zudem hat der in Dubai ansässige Mischkonzern Dutco Group neue AFC Energy-Aktien im Wert von 1,5 Millionen Pfund gezeichnet. AFC hat außerdem 46,9 Millionen Aktien bei institutionellen Investoren platziert und damit weitere 30,25 Millionen Pfund eingesammelt.

Alle neu ausgegebenen Aktien (einschließlich der Bezugsaktien) wurden zu einem Preis von 64,5 Pence ausgegeben. Die AFC-Aktie schloss gestern Abend bei 68 Pence.

Die neu ausgegebenen Aktien repräsentieren rund 7,4 Prozent des erweiterten Aktienkapitals von AFC.

AFC will die Mittel für die Entwicklung der Hochleistungsladeprodukte für Elektrofahrzeuge von AFC und ABB verwenden. Das Geld soll außerdem in die Entwicklung neuer Energieprodukte auf Basis der alkalischen Brennstoffzellentechnologie von AFC fließen, unter anderem für den globalen Markt für Rechenzentren, sowie in den Ausbau der skalierbaren Fertigungskapazitäten des Unternehmens, heißt es.

Lesen Sie auch:

Nio-Aktie: Zu früh oder zu spät für einen Einstieg?
Palantir-Aktie: Ist der Datenspezialist jetzt ein Kaufkandidat?
Auf zu den Sternen mit diesen 15 Raumfahrt-Aktien

Leave a comment